LandschaftsarchitekturWettbewerbe

Diplom | Energiepflanzen
Diplom | Energiepflanzen

Jahr
2009

Mit
Dipl.-Ing. Falko Bergander

 

In kleinen und mittleren Städten kann beobachtet werden, dass der demografische Wandel nicht nur einen Verlust an Bevölkerung sondern darüber hinaus einen Prozess der De-Industrialisierung mit sich bringt. Als Folge wirken sich Leerstand und Rückbau auf das Erscheinungsbild der Stadt aus. Zugleich werden ein klimagerechter Stadtumbau und ein Einsatz regenerativer Energien immer bedeutsamer.

Den Rahmen des vorliegenden Konzeptes bilden die Erarbeitung von Grundlagen zur Energiegewinnung aus Biomasse und die Betrachtung des verfügbaren Spektrums an Energiepflanzen. Das Kernstück der Untersuchung stellen erarbeitete Rahmenbedingungen für eine Kultivierung von Energiepflanzen im Stadtgefüge dar. Gleichzeitig werden Gestaltungsmöglichkeiten zusammengetragen und entwickelt, die für eine funktionale und raumwirksame Integration in den urbanen Kontext sorgen.

Konkret werden anhand der Stadt Dessau die Rahmenbedingungen erprobt und gezielt Empfehlungen für den Umgang mit Energiepflanzen im Stadtgebiet abgeleitet. Gleichzeitig und auf Basis des theoretischen Teils werden drei Entwurfsszenarien für das Dessauer Rodebille-Viertel, dessen baulicher Bestand seit dem Jahr 2004 sukzessive dem Rückbau zum Opfer fiel, präsentiert.

Unter der Annahme verschiedener Rahmenbedingungen lassen sich das gestalterische Potential und die unterschiedlich starke Integration der Energiepflanzennutzung in das Stadtgefüge aufzeigen.