AktuellesLandschaftsarchitekturWettbewerbe

2. Preis | Neubau KiTa Töpchin

Neubau KiTa Töpchin in Mittenwalde

Jahr
2019

Auszeichnung
2. Preis

 

Mit

JORDAN BALZER SCHUBERT ARCHITEKTEN, Dresden

Auszug aus dem Preisgericht:

"Die Einbindung des Gebäudes in den umgebenden Landschaftsraum ist bei dieser Arbeit sehr gelungen. Hervorzuheben ist die großzügige Vorfahrt, die durch die Zurücksetzung des Gebäudes entsteht. Die Aussenanlagen sind differenziert gestaltet mit einem Rundweg, an dem einzelne Spielbereiche angegliedert sind.
Witterungsgeschützte Zwischenbereiche in Form von Loggien und die Eingangszone verknüpfen Innen- und Aussenraum sehr ansprechend und nutzerfreundlich. Als überarbeitungswürdig erscheint der große Loggiabereich am Gartenausgang, da die am Ausgang angrenzenden Gruppenräume dadurch keinen abgetrennten Loggiabereich besitzen. Als nicht optimal gelöst wird die Lage des Kleinkinderspielplatzes und die fehlende Sichtverbindung zur Landschaft bewertet.
Das Gebäude hat einen angenehm zurückhaltenden und klaren Ausdruck, der sich gut in die Waldumgebung einfügt. Die unruhige Farbgebung erscheint als abträglich. Das flach geneigte Dach in Verbindung mit dem zentralen Oberlicht erzeugt eine spannende Raumwirkung.
Der Grundriss ist sehr klar gegliedert, die Funktionen sind um einen zentralen Erschliessungsbereich gegliedert, in dem die Garderoben angeordnet sind. Das Oberlicht belichtet und schafft gleichzeitig Orientierung. Die gut proportionierten Gruppenräume sind sowohl zum Erschliessungsbereich, als auch zum Freiraum vollständig verglast, was offen und transparent wirkt, aber auch von Nutzerseite als kritisch bewertet wurde. Die Loggien bilden ausserdem einen passiv wirkenden Wärmeschutz für die Südverglasung.
Die Wirtschaftlichkeit liegt im mittleren Bereich. Hervorzuheben ist das Nachtbelüftungskonzept über das Oberlicht."